Zahnersatz

Tipps zu Zahnersatz & Zahnpflege

Zahnpflege Tipps

Da eine sorgfältige und regelmäßige Pflege der Zähne der Grundpfeiler für einen möglichst langen Zahnerhalt ist, sollten Sie möglichst früh damit beginnen, dahingehend “alles richtig zu machen”. Wir haben im Folgendem grundlegende Zahnpflege Tipps für Sie zusammen gestellt.

Die Wahl der richtigen Zahnbürste:
Klingt banal, trotzdem ist die Wahl der richtigen Zahnbürste den ein oder anderen Gedanken wert, da man bei der Auswahl einiges falsch machen kann.
Um alle Zahnbereiche optmal erreichen zu können, sollte der Kopf einer Zahnbürste nicht länger als etwa 2,5 cm sein & max. aus 4 Reihen Borsten bestehen. Größere Bürsten machen es schwer, die entlegeneren seitlichen/hinteren Bereiche der Zahnflächen zu erreichen. Für die Zahnpflege von Kinderzähnen gibt es entsprechend kleinere Zahnbürsten.
Der Griff der Zahnbürste sollte möglichst rutschfest & stabil sein - mit leicht abgeknickten Griffen erreicht man innen liegende seitliche Flächen der Zähne besser.
Die Borsten selbst sollten abgerundet sein, um Verletzungen von Mundschleimhaut & Zahnfleisch zu verhindern. Kunsstoffborsten haben den großen Vorteil gegenüber Naturborsten, dass sie einfach hygienischer sind, da in den Hohlräumen im Borsteninneren von Naturborsten Ablagerungen möglich sind. Zudem können Naturborsten aufgrund der schwierigeren Bearbeitung nicht so exakt abgerundet werden, wie die Borsten aus Kunststoff. Wir empfehlen weiche bis mittelharte Borsten zu wählen, die eine ebene Oberfläche haben. Unterschiedlich hohe Borstenreihen können bei “grobmotorischem” Putzen der Zähne hilfreich sein - wenn man “technisch optimal” putzt, sind die Köpfe mit einer eben Borstenfläche ideal, da exakter steuerbar.

Grundsätzlich ist das manuelle Putzen der Zähne mit einer herkömmlichen Zahnbürste vollkommen ausreichend - der Einsatz elektrischer Zahnbürsten ist speziell bei Bewegungseinschränkungen sinnvoll, ansonsten eher nur eine Komfortsteigerung. Wenn Ihr Putzverhalten weniger effektiv ist, kann eine elektrische Zahnbürste dies durchaus durch die hohen Umdrehungszahlen und oft auch rotierende Bürstenköpfe wieder etwas ausgleichen, da auch die Zahnzwischenräume mit den kleineren Bürstenköpfen effektiver gereinigt werden können.
Zahnbürsten Aufsätze (egal ob elektisch oder manuell) sollte immer so gelagert werden, dass der Kopf der Bürste gut belüftet trocknen kann, d.h. mit dem Kopf nach oben im Zahnputzbecher.

Wann & Wie Zähne putzen?
Die Wahl des richtigen Zeitpunktes & die Häufigkeit des Zähne Putzens: idealerweise sollten Zähne etwa 3-mal täglich, d.h. nach jedem Essen und direkt vor dem zu Bett gehen, gereinigt werden. Ausnahme: direkt nach dem Genuss von sauren Getränken oder Speisen (Wein, Fruchtsaft, Orangen etc.) keine Zähne putzen, da dies die Zahnoberfläche angreifen kann. Nach dem Genuss saurer Speisen am Besten eine fluoridhaltige Mundspülung benutzen.
Falls man unterwegs mal keine Zahnbürste zur Hand hat, kann man auch nach dem Essen eine Mundspülung nutzen. Ggfls. einfach ein kleines Stück Zahnpasta in Wasser auflösen & damit spülen - führt den Zähnen Fluoride zu & hilft dadurch effektiv bei der Karies-Vorbeugung.

Die richtige Zahnputz-Technik:
Vereinfacht kann man sagen - die Zähne 2-3 Minuten “von Rot nach Weiss” putzen, d.h. vom Zahnfleisch Richtung Zahn. Horizontales Putzen ist ineffetiv & verteilt mehr, als es entfernt!
Der über die Zahnbürste ausgeübte Druck sollte bei Erwachsenen 200g nicht überschreiten. Dies kann man ganz gut auf aktuellen Küchenwaagen mit Grammteilung testen, um ein Gefühl für den tatsächlich ausgeübten Anpressdruck zu bekommen. Die Reinigung der Zahnzwischenräume haben wir in einem separaten Artikel unter Zahnzwischenraumpflege beschrieben, da dies über die Grundlagen des Zähneputzens hinaus geht.

Die Wahl der Zahnpasta:
Bei Zahnpasta entsteht durch die schier endlose Produktvielfalt die “Qual der Wahl”. Die Zahnpaste muss auf jeden Fall Fluoride enthalten - je nach Art/Menge des vorhandenen Zahnbelages kann man Zahncremes mit entsprechender Schmirgelwirkung (Abrasivität) nutzen. Hier gibt es verschiedene Abstufungen, über die Sie sich am besten bei Ihrem Zahnarzt informieren.
Die stärkste Schmirgelwirkung haben in der Regel sog. Raucher-Zahnpastas, welche zwar die Zähne vom Nikotinbelag effektiv befreien können, aber dafür extrem abrasiv (schmirgelnd) sind & die Zahnsubstanz dadurch angreifen können. Raucherzahncremes daher nur möglichst selten einsetzen.

Menschen mit offen liegenden Zahnhälsen sollten nur Zahncremes mit möglichst geringer Schmirgelwirkung nutzen - diese erkennen Sie in der Regel an dem Zusatz “Sensitiv”. Mehr zum Thema Zahnpasten & Zahncremes

Thema Mundspülung:
Hier muss man zwischen dem reinen Mundwasser (dient nur der Erfrischung & einem gutem Gefühl im Mund & beim Küssen ;-)) und fluoridhaltigen Mundspülungen entscheiden. Falls man es nicht schafft nach jedem Essen die Zähne zu putzen, ist eine Mundspülung eine gute Alternative zur Karies Prophylaxe geeignet. Eine Sonderstellung in dem Bereisch ist die Chlorhexidin Mundspüllösung, welche z.B. nach Zahn-OPs die beste Möglichkeit einer effektiven Bakterien Bekämpfung ermöglicht …