Zahnersatz

Tipps zu Zahnersatz & Zahnpflege

PSI - Der Parodontale Screening-Index

Um über den Parodontalen Zustand eines jeden Patienten Bescheid zu wissen, kann in wenigen Minuten ein Parodontaler Screening-Index (kurz: PSI) erstellt werden. Dieser wird alle zwei Jahre erneuert, meist bei der Grunduntersuchung.

Dafür wird eine so genannte WHO-Sonde benutzt. Diese besitzt eine typische Skalierung und erleichtert somit das Messen enorm. Diese Abstände sind markiert: 0,5mm - 3,5mm - 5.5mm - 8,5mm - 11,5mm. So kann der Behandler leicht ablesen, wie tief er mit der Sonde zwischen Zahn und Zahnfleisch eindringen kann, ohne Kraftanwendung oder die kleinen Fasern des Zahnhalteapparates zu verletzen.

Das Gebiss wird in Sextanten aufgeteilt, um einzelne Bereiche einzugrenzen. Die tiefste, erreichte Stelle pro Sextant wird als Grundwert für diesen Sextanten genommen. Aus den sechs tiefsten Messungen wird dann der Durchschnitt errechnet. So kann man dann den aktuellen Zustand genau beurteilen und eventuelle Maßnahmen ( Professionelle Zahnreinigung, PA-Vorprogramm, Parodontosebehandlung) einleiten.


· Gelesen insgesamt : 8467 · davon heute: 4

- - - - -
Ähnliche Artikel:

letzter Artikel: Nekrotisierende Parodontalerkrankungen
nächster Artikel: PA - Vorbehandlung / PA - Vorprogramm